Nächste Seite

Detail

opus magnum w.M. Pühringer [Püranesi]

Der lange Marsch zum opus magnum von WM Pühringer
eine Geschichte von 15 Jahren Dauer
von Hans Lechner.

1992 Habe ich in Barcelona einen Piranesi, einen 2,80m hohen Stich der Trajanssäule gesehen und nicht gekauft, Geiz ist ziemlich ungeil, keine Wand hat damals und bis 2006 für dieses Bild gepasst.
1993,94...04,05 und 2006 Immer wieder habe ich von diesem Blatt geträumt, nie wieder war es zu bekommen, 4 x sind wir seither umgezogen, die Wände haben trotzdem nie gepasst.
2006 Weihnachten, der Rohbau des neuen Ateliers ist fertig, drei Wände passen für einen Piranesi! Das Internet zeigte ein Blatt, angeboten in New York, unerreichbar, weil ich mir doch geschworen hatte, erst nach GWB in die USA zu fahren, und überhaupt warum Piranesi, warum nicht PÜHRANESI (W.M. Pühringer)?
Weihnachten 2006, ein erstes Telefonat. Pühranesi war ziemlich skeptisch, als ich ihm vorschlug, eine Trajanssäule zu machen. Das Ergebnis langer Gespräche waren dann gleich drei Säulen, eine für Trajan (Pühranesi), eine für die Darstellung des Künstlerlebens von WMP und eine für die Darstellung von 28 Jahren Arbeit und 15 Jahre warten auf Pühranesi.
2007 Um WMP zu überreden wurde ein Ausflug nach Rom und die Besichtigung der Trajanssäule vereinbart. Unbedachterweise hatte J. Mauerhofer auf seine XMAS-Karte geschrieben, dass er jetzt den Instrumentenflugschein, den Kunstflugschein und noch irgend etwas hat. Damit stand fest, dass wir gemeinsam nach Rom fliegen, in einer Piper Saratoga, stationiert in Graz.
6.3.07 Abflug in Graz, Rückenwind, HL darf copilotieren, also fast die ganze Arbeit machen, der Pilot plaudert mit allen Flugsicherungen, serviert aber nicht mal Leberkässemmeln. Der Rückenwind ist phänomenal, wir waren fast 2 Stunden früher in Rom, Warteschleife über der Stadt, 500 m Höhe über Grund, über den Foren, über der Trajansäule. Der Anflug über die Stadt ist eine Sensation, der Flughafen roma del urbe 10 Minuten von der piazza del populo. Zuerst ins Hotel, danach Ądal Bolognese", eine ganze Ladung bolitto misto mitten unter den wichtigen Römern von heute und danach die Trajanssäule, bei Nieselregen, Fotos von allen Seiten, Piranesi hat ja nur eine Seite gezeichnet, ganz schön viele Schlachten für's heutige Gemüt.
7.3.07 Piazza di Spagna, Heinz Beck, die Zehen des Michelangelo und wieder Trajan, dieses Mal mit Katzen und Sonne.
8.3.07 Heimflug, Rüffel vom Tower Roma del urbe, Gewitter vor uns, Sauerstoffmaske, 15.000 Fuß, ganz schön schottrig die Pisten in der Luft, erst in Graz war klar, welche Opfer das unter den Passagieren forderte.
10.3.07 Das opus magnum des W.M.Pühringer beginnt, 1 neue Brille, 120 neue Bleistifte, 3 Blätter 280 x70cm. 306 Tage später: die drei Blätter sind fertig für die Scans, für's Rahmen und für eine Hans Lechner ZT-GmbH